alternative

2. BBL - Pro-B Nord

Next Game

vs.
01.11.2014 | 19:30 Uhr

Last Game

vs.
72
:
70

Tabelle

# Team Pkt
1
ROSTOCK SEAWOLVES
10
2
SC Rist Wedel
8
3
DRUFF! Baskets Braunschweig
8
4
Uni-Riesen Leipzig
8
5
Otto Baskets Magdeburg
6
6
VfL AstroStars Bochum
6
...

News

Die NEUE BIG ist da!

29.10.2014 | 14:55

Drei Jahre nach der Erstausgabe erscheint BIG – Basketball in Deutschland mit der November-Ausgabe in neuem Gewand. Im Handel ist das Magazin ab 28. Oktober.

ACHTUNG: Das 196-seitige aktuelle Sonderheft 2014/2015 wird bis Ende des Jahres parallel im Handel angeboten!


Thema des Monats: Die EuroBasket 2015 Vorrunde in Berlin ist die große Chance für den DBB und die Beko BBL. BIG führt Interviews mit dem Top-Kandidaten auf den Posten des Bundestrainers und mit drei Nationalspielern aus der Beko BBL: Robin Benzing, Per Günther und Elias Harris.

Dazu die 10 größten Überraschungen des Saisonstarts. 10 Spieler, mit denen man nicht rechnen konnte, stehen bereits früh im Fokus.

Anton Gavel erklärt, warum er zum FC Bayern gewechselt ist.
Weitere Interviews: Karsten Tadda (Brose Baskets) spricht über seine neue Rolle als Co-Kapitän. 25 Jahre Alba Berlin: Dr. Axel Schweitzer berichtet, was wirklich hinter dem neuen Sponsoring-Coup steht. Sven Schultze (Eisbären Bremerhaven) wollte seine Karriere nicht als Handtuchwedler beenden und wechselte noch einmal in den hohen Norden. Raoul Korner (Basketball Löwen Braunschweig) möchte seinem Team ein neues Image verpassen. Frank Buschmann ist zurück am Mikrofon und erzählt von seinem Start bei der Telekom.

Aus Hawaii in die Beko BBL. Christian Standhardinger (MBC) startet als Rookie sofort durch.
Weitere Berichte: Julian Albus (WALTER Tigers Tübingen) vom Talent zum A2-Nationalspieler. Jamal Boykin (BG Göttingen): Wenn er gerade nicht auf dem Court steht, schwingt er Pinsel und Stifte. Michael Koch (medi Bayreuth) soll der Garant für eine sorgenfreie Saison sein. Ist sein Team stark genug? Daniel Hain (Hamburg Towers) ist bekannt als Defensivklette, nun soll er als Führungsspieler glänzen. Die Bad Aibling Fireballs starten mit großen Ambitionen in ihre Premierensaison in der DBBL.

Die 36. Ausgabe der BIG umfasst 100 Seiten und berichtet ausführlich über ProA, ProB, Regionalliga, NBBL und die DBBL.


DRUFF! Baskets feiern 72:70-Sieg in letzter Sekunde

28.10.2014 | 12:30

Die DRUFF! Baskets Braunschweig haben ihre weiße Weste zu Hause behalten. Sie gewannen am Sonntag (27. Oktober) auch ihr drittes Heimspiel, in dem dieses Mal die Baskets Akademie Weser-Ems/OTB der Gegner war. Nach einer deutlichen Führung wurde die Partie zum Ende hin noch einmal eng und erst in der letzten Sekunde durch einen umjubelten Dreier von Dominique Johnson zum 72:70-Sieg entschieden.

Die DRUFF! Baskets Braunschweig starteten etwas holprig in das Spiel und gerieten auch früh mit 9:13 in Rückstand. Zwar kamen sie bis Ende des Viertels, in dem der 20-jährige Litauer Martynas Krasinskas sein Debüt feierte, wieder näher an den Gegner heran, konnten sich die Führung aber noch nicht zurückholen. Stattdessen ging es beim Stand von 15:17 ins zweite Viertel. Und hier kamen die Braunschweiger, angeführt von einem treffsicheren Dominique Johnson, deutlich besser ins Spiel. Sie legten einem 7:0-Lauf aufs Parkett (30:21) und konnten sich so von ihrem Gegner absetzen. Bis zur Halbzeitpause bauten die DRUFF! Baskets ihren Vorsprung leicht aus und gingen mit einer 41:29-Führung in die Kabine.

In der zweiten Hälfte des Spiels starteten die Braunschweiger besser als zu Beginn der Partie. Vor allem Martin Bogdanov spielte sich jetzt in den Vordergrund: Er zog stark zum Korb und legte auch für seine Kollegen auf. Die DRUFF! Baskets kontrollierten das Spiel, ließen nicht nach und beendeten das dritte Viertel mit 57:48. Im vierten Viertel konnten die Braunschweiger ihren Gegner zunächst auf Abstand halten. Doch zu viele eigene Fehler, Unkonzentriertheiten und schlechte Würfe sorgten dafür, dass die Oldenburger immer näher herankamen und kurz vor Ende der Partie sogar in Führung gingen.
Bei nur noch gut 20 Sekunden auf der Uhr stand es 69:70 für Oldenburg, aber das Team von Liviu Calin hatte Ballbesitz. Nachdem Robin Amaize auf Martin Bogdanov gepasst hatte, drohte dieser den Ball zu verlieren, behielt aber noch gerade so die Kontrolle und passte aus der Not heraus auf Dominique Johnson. Der hatte keine Wahl und nahm einen Dreier im Zurückfallen gegen zwei vor ihm stehende Verteidiger – und der Ball rauschte durch den Korb: 72:70! Zurecht feierten die Mannschaft und die Zuschauer ihn als den herausragenden Spieler der Partie, der nicht nur 23 Punkte erzielte, sondern mit dem Siegesdreier in letzter Sekunde auch zum Held des Spiels wurde. Dominique Johnson traf in dieser Begegnung insgesamt sechs von acht Dreiern!

DRUFF! Baskets Braunschweig: Bogdanov 19 (4 Assists), Morris, Meisner 8 (6 Rebounds), Angerstein 7 (6 Rebounds), Johnson 23 (7 Rebounds), Theis 4, Didovic 2, Lagerpusch 2, Friederici, Amaize 7 (5 Assists), Krasinskas.


Nord-Derby: DRUFF! Baskets vs. Rist Wedel am 29. November!

23.10.2014 | 12:55

Es ist ein Highlight der Basketball-Saison: Das diesjährige Nord-Derby in der Zweiten Basketball Bundesliga ProB zwischen den DRUFF! Baskets Braunschweig und Rist Wedel. Der Basketball Löwen Braunschweig-Kooperationspartner SG Braunschweig veranstaltet die Partie am 29. November (15.00 Uhr) in der Volkswagen Halle und freut sich auf volle Zuschauerränge sowie tolle Stimmung. Freikarten für SchülerInnen und StudentInnen sowie Kauftickets sind ab Anfang November erhältlich!

Das Derby des Braunschweiger ProB-Ligisten in der Volkswagen Halle hat schon fast Tradition und begeisterte in der Vergangenheit Zuschauer wie Fans. Nachdem die letzten Derbys zumeist gegen Wolfenbüttel ausgetragen wurden, findet dieses Jahr erstmalig das „Nord-Derby“ mit dem Gegner Rist Wedel statt.
Die Schleswig-Holsteiner liegen nach aktuellem Stand auf dem zweiten Tabellenplatz, die DRUFF! Baskets auf dem dritten Rang. Zwar vergeht bis zum Derby-Tag noch gut ein Monat, doch sollten beide Mannschaften weiterhin so erfolgreich spielen wie sie die Saison begonnen haben, dann dürfte es auch noch ein Duell der Spitzenteams werden – und besondere Spannung versprechen!

Wer sich dieses Spiel nicht entgehen lassen will, der kann sich jetzt schon Tickets sichern. Für SchülerInnen und StudentInnen gibt es Freikarten. Die Schüler-Freikarten sind in allen Schulsekretariaten der Stadt und Region Braunschweig erhältlich. Die kostenfreien Tickets für StudentInnen können im TU Sportzentrum (Franz-Liszt-Straße 34, 38106 Braunschweig) abgeholt werden.
Eintrittskarten für Erwachsene kosten 7,- Euro, ermäßigte Tickets 5,- Euro. Die Kaufkarten sind in der Konzertkasse sowie bei den Heimspielen der DRUFF! Baskets in der Sporthalle Alte Waage  erhältlich.
Und: Alle Eintrittskarten für dieses Nord-Derby der DRUFF! Baskets gelten als Fahrausweise für Busse und Bahnen der Braunschweiger Verkehrs AG – und zwar ab drei Stunden vor Einlass und bis zwei Stunden nach der Veranstaltung auf den Linien der Braunschweiger Verkehrs-AG innerhalb von Braunschweig (ZONE 40).

Informationen im Überblick:
Was: Nord-Derby der ProB: DRUFF! Baskets Braunschweig vs. Rist Wedel
Wann: 29. November, 15 Uhr
Wo: Volkswagen Halle, 38100 Braunschweig
Tickets: Freikarten für SchülerInnen und StudentInnen, für Erwachsene 7,- €, ermäßigt 5,- €
Verkaufsstellen: Konzertkasse (Schild 1a, 38100 Braunschweig), DRUFF! Baskets Heimspiele in der Sporthalle Alte Waage (Weberstraße 1, 38100 Braunschweig)


Baskets Akademie zu Gast in der Alten Waage

21.10.2014 | 12:27

Die DRUFF! Baskets empfangen am Sonntag, 26. Oktober, die Baskets Akademie Weser-Ems/OTB in der Sporthalle Alte Waage (Tip-Off: 18 Uhr) und wollen nach der ersten Saison-Niederlage am vergangenen Sonntag bei RSV Eintracht zurück in die Erfolgsspur. Die Gäste aus Oldenburg rangieren mit zwei Siegen und drei Niederlagen auf dem neunten Tabellenplatz, konnten am letzten Wochenende aber die Uni-Riesen Leipzig mit 71:61 schlagen.

Bei diesem Sieg stach einmal mehr der einzige Importspieler in Reihen der Baskets Akademie heraus: Point Guard Wynne Preston erzielte 23 Zähler und kommt in den bisher absolvierten Spielen auf einen Durchschnitt von 16,8 Punkten sowie 3,4 Assists. Damit ist der US-Amerikaner, der zuletzt an Vanguard University of Southern California auf Korbjagd ging, Topscorer des Teams und zweitbester Vorlagengeber. Die meisten Assists konnte bislang Aufbauspieler Dominic Lockhart auf seinem Konto verbuchen. Der 20-Jährige legt 4,5 Assists auf und steuert zudem zehn Punkte pro Spiel bei. Auffällig: Lockhart hat bisher 45,5 Prozent seiner Dreier versenkt und ist damit der beste Distanzschütze des Baskets Akademie.

Neben diesen beiden Leistungsträgern, die mehr als 30 Minuten im Schnitt auf dem Parkett stehen, zählen auch Jan-Niklas Wimberg und der frühere Braunschweiger Leo Niebuhr zu den wichtigen Akteuren im Gäste-Team. Während der 18-jährige und sehr talentierte Jan-Niklas Wimberg als kleiner Flügelspieler zum Einsatz kommt und dabei 13 Punkte sowie satte 8,7 Rebounds pro Spiel beisteuert, kommt Power Forward Leo Niebuhr mit ebenfalls 13 Zählern und acht gefangenen Abprallern auf nahezu identische Statistiken.

Weitere wichtige Spieler in der Rotation von Trainer Mladen Drijencic sind Stefan Weß und Kai Hänig. Small Forward Weß spielt im Schnitt 23 Minuten und erzielt dabei 6,6 Punkte. Center Kai Hänig gehört zusammen mit Leo Niebuhr und Wynne Preston zu den erfahrenen Spielern im Team. Der Big Man markiert 6,8 Punkte und fängt 7,2 Rebounds, damit ist er drittbester Rebounder der Baskets Akademie.

Rein von den Zahlen her und bemessen am bisherigen Saisonverlauf gehen die DRUFF! Baskets als Favorit in dieses Spiel. Allerdings müssen sie für einen Sieg wieder einen besseren offensiven Rhythmus finden als zuletzt bei RSV Eintracht und müssen zudem versuchen, die Rebound-starken Big Men der Oldenburger zu kontrollieren.


Erste Saisonniederlage bei RSV Eintracht

21.10.2014 | 12:21

Dominique Johnson und sein Team haben am vergangenen Sonntag (19. Oktober) bei RSV Eintracht ihre erste Saison-Niederlage einstecken müssen. Nach einem guten Start in die Partie verloren sie im zweiten Viertel ihren Rhythmus und fanden anschließend nicht mehr die richtigen Mittel, um das Spiel noch einmal zu ihren Gunsten drehen zu können. Und so mussten sich die DRUFF! Baskets Braunschweig schlussendlich mit 66:75 (28:34) geschlagen geben.

Die DRUFF! Baskets starteten vielversprechend in die Partie. Gleich zu Beginn versenkten sie einige Dreier und erspielten sich so einen Vorsprung. Doch bereits in dieser frühen Phase der Partie zeigte sich, dass die Mannschaft von Liviu Calin defensiv nicht den erforderlichen Druck aufbauen konnte und der RSV so immer wieder zu einfachen Korblegern oder offenen Dreiern kam. Bis zum Ende des ersten Viertels führten die DRUFF! Baskets noch mit 15:20, doch sollte sich dies zu Beginn des zweiten Spielabschnitts ändern.

Es dauerte etwas mehr als drei Minuten, ehe Sid-Marlon Theis den ersten Punkt von der Freiwurflinie erzielte. Er und sein Team hatten offensiv komplett den Faden verloren und dem Gegner die Möglichkeit gegeben, auf 27:21 vorbeizuziehen. In diesem zweiten Viertel erzielten die DRUFF! Baskets lediglich neun Punkte, während der RSV Eintracht 19 Zähler machte und damit zur Pause (34:28) vorne lag.

Im dritten Viertel gelang es dem Team von Liviu Calin zwar, nach etwa 25 gespielten Minuten den 38:38-Ausgleich herzustellen und das Spiel zunächst offen zu gestalten. Doch blieben sie in den letzten drei Minuten dieses Abschnitts beim Stand von 45:45 ohne weitere Punkte, während der Gegner sechs Zähler zum 51:45 markierte.

Und auch wenn die DRUFF! Baskets sich bemühten, diesen Rückstand noch einmal wettzumachen, so sollte es am Ende doch nicht mehr zum Sieg reichen. Zu viele Einzelaktionen, zu wenig Teamplay, und ein RSV, der offensiv wie defensiv die Partie kontrollierte, waren unterm Strich zu viele Faktoren, die den vierten Sieg im vierten Spiel verhinderten.

DRUFF! Baskets Braunschweig: Bogdanov 2, Morris, Meisner 18 (6 Rebounds), Angerstein 4 (5 Rebounds), Johnson 14, Theis 15 (7 Rebounds), Didovic, Lagerpusch, Friederici 2, Amaize 9, Krasinskas 2.


Best Western ist offizieller Partner der 2. Basketball-Bundesliga

25.09.2014 | 14:11

Als offizieller Partner unterstützt Best Western, die weltweit größte Hotelmarke mit rund 200 individuellen Hotels in Deutschland, ab sofort die 2. Basketball-Bundesliga.

Eschborn/Köln, 25. September 2014. Pünktlich zum Start der Saison am 27. September sind die Best Western Hotels Deutschland offizieller Partner der 2. Basketball-Bundesliga. Diese betreut derzeit 41 Vereine mit ihren Teams und organisiert deren Spielbetrieb in Deutschland. Pro Saison können über 500.000 Zuschauer an über 40 Standorten deutschlandweit an den Erfolgen sowie der Förderung und Entwicklung neuer Talente teilhaben. „Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit der 2. Basketball-Bundesliga und die künftige Zusammenarbeit im Basketballsport“, sagt Roland Elter, verantwortlich für den Geschäfts- und Gruppenbereich bei Best Western Hotels Deutschland. „Mit rund 200 Hotels deutschlandweit ist es uns möglich, den Bedarf der Liga sowie ihrer Mannschaften weitreichend und optimal abzudecken. Dabei können wir auf jeden Reiseanlass, ob Trainingslager oder Tagung, individuell eingehen.“

Daniel Müller zur Partnerschaft: „Wir freuen uns mit der Best Western Gruppe einen verlässlichen und extrem serviceorientierten Partner für die Clubs und Schiedsrichter der 2. Basketball-Bundesliga gefunden zu haben. Durch die einmalige Hotelvielfalt kann Best Western eine herausragende Abdeckung unserer zahlreichen Standorte sicherstellen. Darüber hinaus profitieren wir als Ligaorganisation auch direkt bei der Planung unserer Tagungen im Rahmen der Kooperation.“

Als Hotelpartner im Mittelklassesegment bietet Best Western, die weltweit größte Hotelmarke, individuelle Häuser in allen deutschen Metropolen und Regionen an: Die Hotels der drei Kategorien Best Western, Best Western Plus und Best Western Premier bieten für jeden Anspruch die jeweils passende Unterkunft und halten in vielen Fällen zudem Tagungsmöglichkeiten und Sportangebote bereit. Ein zentraler Ansprechpartner in der Unternehmenszentrale erleichtert die Anfrage wie auch die Buchung von Übernachtungen und Tagungen für die Liga und die Vereine. Zudem profitieren beide von Arrangements, Paketen und sonstigen individuellen Angeboten.

Weitere Informationen zur 2. Basketball-Bundesliga sind zu finden unter www.zweite-basketball-bundesliga.de, zu den Best Western Hotels unter www.bestwestern.de.


 

Anzeigen










NBBL

Next Game

Junior Löwen
Braunschweig
vs.
Blue Giants
TSV Neustadt
09.11.2014 | 15:00 Uhr

Last Game

Junior Löwen
Braunschweig
vs.
BBT Göttingen
79
:
74

Tabelle

# Team Pkt
1
Piraten Hamburg
6
2
ALBA Berlin BBT e.V.
4
3
Blue Giants TSV Neustadt
4
4
DBV / TuSLi Berlin
4
5
Junior Löwen Braunschweig
2
6
Sharks Hamburg
2
...

Partner

Der Kooperationspartner

Der Namenssponsor

Der Trikotsponsor

Der Verein