alternative

2. BBL - Pro-B Nord

Next Game

Spielansetzung Playoffs folgen!

Last Game

vs.
68
:
53

Tabelle

# Team Pkt
1
ROSTOCK SEAWOLVES
30
2
SC Rist Wedel
28
3
Baskets Akademie Weser-Ems/OTB
26
4
Dresden Titans
26
5
Otto Baskets Magdeburg
24
6
VfL AstroStars Bochum
24
...

News

DRUFF! Baskets siegen und ziehen in Playoffs ein!

02.03.2015 | 13:32

Die DRUFF! Baskets Braunschweig haben ihre Chance genutzt. Mit einem Sieg im Spiel am Samstag, 28. Februar, haben sie den Einzug in die Playoffs klarmachen können – und dies auch getan: Sie siegten nach einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie am Ende deutlich mit 68:53 gegen RSV Eintracht.

Schon mit Beginn der Partie war klar, dass sich beide Mannschaften nichts schenken würden. Zumal es auch für die Gäste aus Stahnsdorf noch um die Playoff-Qualifikation ging. Während auf der Gäste-Seite alle Akteure punkteten, die auf das Feld kamen, setzte sich bei den DRUFF! Baskets zunächst vor allem der von der Bank kommende Maurice Pluskota unter den Körben durch. Eintracht konnte die Braunschweiger beim Zug zum Korb lediglich durch Fouls stoppen. Nicht zuletzt deshalb führten die Gastgeber zum Ende des ersten Viertel mit 13:9.

Im zweiten Viertel leisteten sich beide Teams zu viele Fehler und gaben durch Ballverluste die Möglichkeit, zu einfachen Punkten zu kommen. Die DRUFF! Baskets trafen in dieser Phase auch wenig von außen, weshalb sie sich auf die Punkte in der Zone fixierten. Da der RSV Eintracht von der Dreierlinie aber ein besseres Händchen zeigte, konnten die Gäste mit einem 36:37 in die Halbzeitpause gehen.

Nach der Pause war es dann Braunschweigs Spielmacher Martin Bogdanov (17 Pkt. , 3/5 Dreier, 2/2 FT) der das Heft mehr und mehr in seine Hände nahm und einen Vorsprung für sein Team herausholte. Hinzu kam, dass Sid-Marlon Theis immer präsenter unter den Körben wurde, und die DRUFF! Baskets ausnutzten, dass die Stahnsdorfer dort schwächer aufgestellt waren. Die Braunschweiger agierten jetzt gut als Team und spielten die gegnerische Zone mit schnellem Passspiel und guter Penetration zum Korb aus. Völlig verdient lagen sie nach 30 Minuten mit 50:42 in Führung.

Im letzten Viertel kamen die Gäste dann zunächst bis auf 54:51 heran, ehe Kapitän Dominique Johnson einen wichtigen Dreier zum 57:51 versenkte (36. Minute). Dieser Wurf war so etwas wie der „neckbreaker“ für die Stahnsdorfer, bei denen daraufhin nur noch zwei weitere Punkte folgen sollten. Die DRUFF! Baskets machten mit einem 10:0-Lauf alles klar, zogen unaufhaltsam davon und feierten am Ende den so wichtigen Sieg, der gleichbedeutend mit dem Playoff-Einzug ist.

DRUFF! Baskets: Haufs, Bogdanov 17, Morris, Meisner 6 (6 Rebounds), Johnson 7 (8 Assists, 5 Rebounds), Nagora, Theis 10 (5 Rebounds), Didovic 4, Amaize 10, Pluskota 14 (11 Rebounds).


DRUFF! Baskets feiern souveränen Sieg über Hertener Löwen

18.02.2015 | 09:12

Die DRUFF! Baskets Braunschweig sind zurück in der Erfolgsspur. Trotz der Terrorwarnung am Vormittag und dem daraus resultierenden Ausfall des Karnevals hatten am gestrigen Sonntag, 15. Februar, Basketballbegeisterte den Weg in die Sporthalle Alte Waage gefunden und sollten am Ende einen deutlichen und verdienten 79:65-Sieg der Braunschweiger ProB-Basketballer über die Hertener Löwen sehen.

Die Gäste waren als Tabellenletzter angereist, starteten aber wesentlich besser ins Spiel. Vor allem DeShaun Cooper (16 Pkt., 7 Reb., 5 Steals) bereitete den Braunschweigern arge Probleme. Immer wieder spielten die Hertener die Defense der DRUFF! Baskets geschickt aus und konnten so Punkte erzielen. Zur Hälfte des ersten Viertels hatte die Braunschweiger sich jedoch auf die Intensität des Spiels eingestellt und konnten den Vorsprung der Gäste aufholen und auch in eine eigene Führung ummünzen. Folglich hieß es 20:18 für die Braunschweiger nach den ersten zehn Minuten.

Im zweiten Viertel schenkten sich beide Teams nichts. Auf Hertener Seite wurde eine Ganzfeldpresse nach Korberfolg gespielt, sodass die Braunschweiger den Druck im Ballvortrag kompensieren mussten. Da die Verteidigung sich jedoch sehr auf das Vorfeld konzentrierte, fanden die DRUFF! Baskets immer wieder Wege, durch ein gutes Passspiel zu schnellen Punkten zu kommen. Vor allem Sid-Marlon Theis profitierte in dieser Phase davon. Zur Pause führten die Braunschweiger knapp mit 31:28.

Nach der Halbzeitpause fingen die DRUFF! Baskets aber endgültig an, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Und daran hatte auch Spielmacher Kurt Morris einen großen Anteil. Er verteidigte stark, brachte Ruhe in den Aufbau und versenkte insgesamt auch zwei wichtige Dreier. Angetrieben von seiner Energie hatten die DRUFF! Baskets mehrere gute Defensivaktionen in Folge und erhielten so viele offene Würfe. Die saßen jetzt auch bei guter Quote, weshalb sie nach Ablauf von 30 Spielminuten souverän mit 54:43 in Führung lagen.

Im vierten Viertel lieferten die Braunschweiger dann noch einige Highlights und machten den Sack durch eine konsequente Spielweise endgültig zu. Der gute Lukas Meisner riss die Zuschauer mit einem krachenden Dunking zum 63:47 von den Sitzen und Maurice Pluskota legte kurz darauf per Dunking nach. Die DRUFF! Baskets gefielen in der zweiten Halbzeit durch ein gutes Passspiel und hierhin lag schlussendlich auch ein Schlüssel zum verdienten und wichtigen Erfolg.

DRUFF! Baskets: Johnson 17 (10 Rebounds), Meisner 15, Amaize 11, Theis 10, Pluskota 9 (6 Rebounds), Morris 6, Bogdanov 5 (5 Assists), Lagerpusch 4, Haufs 2, Didovic, Nagora, Krasinskas.


Die Januar-Ausgabe von BIG-Basketball in Deutschland

08.12.2014 | 10:35

erscheint am 30. Dezember.

GELB, GUT, GNADENLOS: Niels Giffey spricht im Exklusivinterview über Albas Dominanz in der BBL, seine Zeit am College und die Heimkehr nach Berlin.

Coach Fleming: 50 Stars sprechen über den neuen Bundestrainer. Und auch er selbst kommt im großen Interview zu Wort.

Brad Wanamaker (Brose Baskets): Der Wunschspieler von Andrea Trinchieri über Bamberg, Familie und das letzte Spiel der Saison.

ALLSTAR Day 2015: Alle Infos zum großen Show-Event in Ulm sowie das Ranking der zehn besten Dunker der Liga.

Weitere Interviews: Calvin Oldham über seine Zeit als Spieler, seine Odyssee als Coach und die Aufbruchstimmung in Bremerhaven. Ingo Enskat: Der ehemalige Sportdirektor erklärt, wie er als Trainer mit den Crailsheim Merlins den Klassenerhalt schaffen will. Max Ugrai, der amtierende NBBL-ALLSTAR-MVP, spielt als Leistungsträger in der ProA und ProB.

Tim Ohlbrecht (ratiopharm Ulm): Der Center ist zurück in der BBL. BIG erklärt, warum er in Ulm endlich sein Team gefunden hat.

Weitere Berichte: Paul Zipser (FC Bayern München): Nach der langen Verletzungspause wird der Flügel beim FC Bayern immer wichtiger. Maurice Stuckey (EWE Baskets Oldenburg): Einst von Michael Jordan persönlich auserwählt, ist der Point Guard nach vielen Höhen und Tiefen ehrgeiziger als je zuvor. Dennis Schröder (Atlanta Hawks): Der Braunschweiger ist einer der Gründe für den Erfolg des Überraschungsteams-Teams dieser NBA-Saison.

NOMA Iserlohn Kangaroos: Wie der Aufsteiger die ProB aufmischt.

TH Wohnbau Angels Nördlingen: Mit Nayo Raincock-Ekunwe und Melissa Jeltema spielen beide Topscorerinnen der DBBL in Nördlingen.

Die 38. Ausgabe der BIG umfasst 100 Seiten und berichtet auf zehn Seiten über ProA, ProB, Regionalliga, NBBL und die DBBL.


 

Anzeigen










NBBL

Next Game

Alle Spiele sind ausgetragen!
Vielen Dank für eure Unterstützung.

Last Game

Junior Löwen
Braunschweig
vs.
ALBA Berlin
BBT e.V.
53
:
119

Tabelle

# Team Pkt
1
ALBA Berlin BBT e.V.
30
2
Piraten Hamburg
26
3
DBV / TuSLi Berlin
18
4
Blue Giants TSV Neustadt
18
5
Sharks Hamburg
18
6
MBC Junior Sixers
12
...

Partner

Der Kooperationspartner

Der Namenssponsor

Der Trikotsponsor

Der Verein

s