alternative

2. BBL - Pro-B Nord

Next Game

vs.
25.01.2015 | 17:00 Uhr

Last Game

vs.
79
:
66

Tabelle

# Team Pkt
1
ROSTOCK SEAWOLVES
22
2
SC Rist Wedel
20
3
VfL Astro Stars Bochum
18
4
DRUFF! Baskets Braunschweig
18
5
Dresden Titans
18
6
Baskets Akademie Weser-Ems/OTB
18
...

News

Gegen die BSW Sixers zurück in die Erfolgsspur?

21.01.2015 | 09:23

Nachdem die DRUFF! Baskets Braunschweig zuletzt auswärts zwei Niederlagen in Folge in Kauf nehmen mussten, wollen sie am Sonntag, 25. Januar (17.00 Uhr), zu Hause vor eigenem Publikum gegen die BSW Sixers wieder zurück in die Erfolgsspur. Das Hinspiel vom 7. Dezember verlor das Team von Liviu Calin knapp mit 75:72. Nun soll dafür die Revanche erfolgen und gleichzeitig auch der direkte Vergleich zu eigenen Gunsten entschieden werden.

Im Hinrundenspiel waren es die kleinen Dinge, die am Ende den Unterschied ausmachten. Ein Ballverlust zu viel oder ein versenkter Dreier zu wenig – unterm Strich stand eine knappe Niederlage gegen den gegenwärtigen Tabellenelften. Ein Manko im Braunschweiger Spiel war damals die Dreierquote, lediglich 28 Prozent der Distanzwürfe rauschten durch die Reuse. Dies war auch bei den letzten Auswärtspleiten der Fall: Gegen Dresden trafen sie magere 29 Prozent ihrer Dreier und gegen Wedel waren es sogar nur derer 25 Prozent. Diese Wurfquote werden die DRUFF! Baskets grundsätzlich wieder verbessern müssen, ob dies jedoch ausschlaggebend für einen Sieg gegen die BSW Sixers sein wird, sei dahingestellt. Die Gäste trafen im letzten Spiel selbst nur 19 Prozent ihrer Dreier, konnten die Partie aber deutlich mit 76:60 gegen den Tabellenletzten RSV Eintracht gewinnen. Aktuell weisen die Sixers eine Bilanz von sieben Siegen und neun Niederlagen auf. Damit haben sie zwei Siege weniger auf dem Konto als die DRUFF! Baskets, haben von den letzten vier Spielen aber zwei gewonnen und zeigten aufsteigende Tendenz.

Angeführt werden die Gäste von Robert Zinn. Der deutsche Spielmacher kommt auf 13,4 Punkte und legt 4,9 Assists auf. Beim Sieg über RSV Eintracht schrammte der 19-Jährige mit zwölf Punkten und neun Assists nur knapp an einem Double-Double vorbei. Zweitbester Punktesammler ist Tristan Blackwood mit 12,7 Zählern, gefolgt von Phillip Daubner mit 10,9 Punkten. Etwas mehr dürfte man in Reihen der Sixers von den beiden US-Amerikanern Nathan Gerwig und Adrian Bryant Hill erwartet haben. Zwar sind beide im Rebound präsent und sammeln zusammen 12,7 Abpraller pro Spiel. Doch punktemäßig sind sie eher mittelmäßig unterwegs. Während Gerwig auf 5,4 Zähler kommt, steuert Hill 7,8 Punkte im Schnitt bei. Besser als diese beiden Akteure treffen der früherer Braunschweiger Tom Lipke (Bruder von Jan Lipke, 8,6 Punkte) sowie Frieder Diestelhorst (8,3 Punkte).  

Rein von der Statistik her müssten die DRUFF! Baskets dieses Spiel für sich entscheiden. Sie haben in nahezu allen relevanten Bereichen bessere Quoten aufzuweisen als die Gäste. Und: Zu Hause in der Sporthalle Alte Waage zeigte sich das Calin-Team bislang sehr souverän, verlor lediglich ein Spiel vor eigenem Publikum. Diese Aspekte inklusive dem unbedingten Drang, den Weg zurück in die Erfolgsspur zu finden, sollten den zweiten Sieg im Jahr 2015 möglich machen.


Schwache erste Halbzeit führt zu zweiter Niederlage in Folge

19.01.2015 | 09:17

Die DRUFF! Baskets Braunschweig haben im Monat Januar noch nicht wieder ihren Rhythmus gefunden. Nachdem sie sich am 4. Januar mühsam zum Sieg über die Itzehoe Eagles kämpften und eine Woche später auswärts in Dresden knapp verloren, gingen sie auch am letzten Wochenende (17. Januar) leer aus. Das Team von Trainer Liviu Calin verlor nach einer schwachen ersten Halbzeit deutlich mit 79:66 bei Rist Wedel.  

Beide Teams starteten nervös in das Spiel und brauchten mehrere Minuten, ehe sie zum Korberfolg kamen. Dies gelang zuerst den Gastgebern, die fortan auch den deutlich besseren Rhythmus hatten. Nach fünf gespielten Minuten hatten die DRUFF! Baskets erst fünf Zähler auf ihrem Konto, während die Wedeler derer elf erzielt hatten. Offensiv fanden Dominique Johnson und Kollegen überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel und nicht nur reihenweise genommene Dreier gingen daneben, sondern auch Freiwürfe wurden verschenkt. Weil sie im Gegenzug dazu den Gegner aber auch nicht zwingend stoppen konnten, lagen sie nach zehn Minuten mit 23:11 zurück.

Im zweiten Viertel bot sich leider kein besseres Bild. Die Braunschweiger haderten mit ihrer Offensive und die Gastgeber zogen unaufhaltsam davon. Nach 14 gespielten Minuten betrug der Rückstand auf Rist Wedel bereits 18 Zähler – und er sollte bis zur Halbzeit sogar noch auf 23 Punkte anwachsen (48:25).

Zurück auf dem Parkett machten die DRUFF! Baskets dort weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten. Sie agierten unsicher, leisteten sich Ballverluste und ihre Würfe fanden zu selten den Weg in den Korb. Rist Wedel nutzte es konsequent aus, dass sich das Calin-Team vollkommen ohne Rhythmus und von der Rolle präsentierte und baute die Führung bis auf 58:28 aus (26. Minute). Doch auch wenn der Rückstand unaufholsam war, so gaben sich die Braunschweiger ProB'ler nicht auf. Stattdessen intensivierten jetzt die Verteidigungsarbeit und sorgten dafür, dass die Gastgeber in den letzten fünf Minuten dieses Viertels keinen Korb mehr erzielten. Auf der Gegenseite versuchten Robin Amaize und Sid-Marlon Theis das Spiel ein wenig an sich zu reißen und führten das Team zum 58:41 nach 30 Minuten heran.

Die kämpferische Einstellung aus dem dritten Viertel setzte sich auch im letzten Spielabschnitt fort. Zwar blieb vor allem die Dreierquote nach wie vor bescheiden (25 Prozent), aber dennoch entschieden die DRUFF! Baskets das Schlussviertel mit 21:25 für sich. Dabei gab Liviu Calin seinen sonst weniger auf dem Parkett stehenden Spielern Einsatzzeit und Kurt Morris oder auch Adrian Didovic machten ihre Sache ordentlich. Didovic erzielte sechs seiner insgesamt acht Punkte im letzten Viertel und kam zudem auf insgesamt sieben Rebounds. Für Kurt Morris standen am Ende sechs Punkte und fünf Assists zu Buche. Die Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit war wichtig für die kommenden Begegnungen, allerdings änderte sie in diesem Spiel nichts mehr an der Niederlage.

DRUFF! Baskets: Haufs 4, Bogdanov 8, Morris 6 (5 Assists),  Meisner 8, Johnson 3, Nagora 2, Theis 13, Didovic 8 (7 Rebounds), Lagerpusch 3, Amaize 11 (5 Assists).


Die Januar-Ausgabe von BIG-Basketball in Deutschland

08.12.2014 | 10:35

erscheint am 30. Dezember.

GELB, GUT, GNADENLOS: Niels Giffey spricht im Exklusivinterview über Albas Dominanz in der BBL, seine Zeit am College und die Heimkehr nach Berlin.

Coach Fleming: 50 Stars sprechen über den neuen Bundestrainer. Und auch er selbst kommt im großen Interview zu Wort.

Brad Wanamaker (Brose Baskets): Der Wunschspieler von Andrea Trinchieri über Bamberg, Familie und das letzte Spiel der Saison.

ALLSTAR Day 2015: Alle Infos zum großen Show-Event in Ulm sowie das Ranking der zehn besten Dunker der Liga.

Weitere Interviews: Calvin Oldham über seine Zeit als Spieler, seine Odyssee als Coach und die Aufbruchstimmung in Bremerhaven. Ingo Enskat: Der ehemalige Sportdirektor erklärt, wie er als Trainer mit den Crailsheim Merlins den Klassenerhalt schaffen will. Max Ugrai, der amtierende NBBL-ALLSTAR-MVP, spielt als Leistungsträger in der ProA und ProB.

Tim Ohlbrecht (ratiopharm Ulm): Der Center ist zurück in der BBL. BIG erklärt, warum er in Ulm endlich sein Team gefunden hat.

Weitere Berichte: Paul Zipser (FC Bayern München): Nach der langen Verletzungspause wird der Flügel beim FC Bayern immer wichtiger. Maurice Stuckey (EWE Baskets Oldenburg): Einst von Michael Jordan persönlich auserwählt, ist der Point Guard nach vielen Höhen und Tiefen ehrgeiziger als je zuvor. Dennis Schröder (Atlanta Hawks): Der Braunschweiger ist einer der Gründe für den Erfolg des Überraschungsteams-Teams dieser NBA-Saison.

NOMA Iserlohn Kangaroos: Wie der Aufsteiger die ProB aufmischt.

TH Wohnbau Angels Nördlingen: Mit Nayo Raincock-Ekunwe und Melissa Jeltema spielen beide Topscorerinnen der DBBL in Nördlingen.

Die 38. Ausgabe der BIG umfasst 100 Seiten und berichtet auf zehn Seiten über ProA, ProB, Regionalliga, NBBL und die DBBL.


 

Anzeigen










NBBL

Next Game

Junior Löwen
Braunschweig
vs.
MBC Junior Sixers
25.01.2015 | 14:00 Uhr

Last Game

BBT Göttingen
vs.
Junior Löwen
Braunschweig
73
:
51

Tabelle

# Team Pkt
1
ALBA Berlin BBT e.V.
20
2
Piraten Hamburg
16
3
DBV / TuSLi Berlin
16
4
Sharks Hamburg
14
5
Blue Giants TSV Neustadt
8
6
BBT Göttingen
6
...

Partner

Der Kooperationspartner

Der Namenssponsor

Der Trikotsponsor

Der Verein